Nie mehr Krämpfe?

Neueste Untersuchungen scheinen mehr und mehr zu belegen, dass Krämpfe tatsächlich erfolgreich mit Essiggurkenwasser behandelt werden können. Auch wenn die Idee zuerst abstrus anmutet- laut Andreas Gonseth, der das Thema für die Zeitschrift „Fit for Life“ recherchiert hat, scheint kaum noch ein Zweifel daran zu bestehen, dass essiggurken 373die Krampfgeplagten unter uns mit diesem einfachen Mittel das leidige Thema tatsächlich bald ad acta legen können. 

Viele von uns kennen diesen heftigen Schmerz, den ein Muskelkrampf auslöst und haben ihn entweder schon einmal auf dem Velo, beim Joggen oder auch nachts, im Schlaf erlebt. Es trifft einen dann meist ohne Vorwarnung und der Krampf lässt einen dann- und zwar nicht nur nachts, effektiv Sternchen sehen!

Die Forschung nennt als Gründe für einen Muskelkrampf z.B. Überlastung, zu hohe Trainingsintensität oder auch ein Mangel an Flüssigkeit oder Elektrolyten. Auch scheinen Faktoren wie Kälte oder ungewohnte Sportarten eine Rolle zu spielen. 

In unserer beruflichen Arbeit als Physiotherapeuten nutzen wir bei Muskelkrämpfen von Stretching, Massage- oder Faszientechniken über Dry Needling und Magnesiumsupplementierung bis zur Reduktion oder dem vorübergehenden Sport-stop verschiedenste therapeutische Maßnahmen.

Aber trotz aller Bemühungen- insbesondere bei Sportlern und Sportlerinnen in der Wettkampfvorbereitung, bei denen es oftmals um Sekunden geht, kann die Krampftendenz manchmal leider nur bedingt behoben werden.  Für die Athleten- aber auch für die Krampf- geplagten „Normalos“ unter uns, häufig eine unbefriedigende Situation. 

Neue Hoffnung und viel- versprechende Rückmeldungen

Seit vor einigen Jahren in einer amerikanischen Studie auf die krampflösende Wirkung von Essiggurkenwasser hingewiesen wurde, häufen sich die positiven Rückmeldungen insbesondere von Ausdauerathleten wie Läufern und Triathleten. So scheint die Krampf- lösende Wirkung auch nicht nur dann aufzutreten, wenn Magnesium Muskelkrampf 1030x569das Gurkenwasser getrunken wird, sondern selbst beim einfachen Mund ausspülen erzielt man schon einen positiven Effekt.

Der Grund für diese erstaunliche Wirkung ist wissenschaftlich noch nicht ausreichend erforscht. So scheint durch das saure Gurkenwasser ein fehlerhafter Rückenmarkreflex unterbrochen zu werden und der darauffolgende, viel zu starke Muskelspasmus bleibt aus. Der Reflex scheint über Rezeptoren im Mund durch den sauren Geschmack des Essig überlistet zu werden und Krämpfe verschwinden sehr schnell oder treten erst gar nicht auf. 

Anwendung

Bei dem „wie und wann“ bezüglich der Anwendung gibt es noch keine einheitlichen Empfehlungen. So berichten verschiedene „Krampf- Geplagte“ von einer prophylaktischen Wirkung bei einer Anwendung „immer wieder zwischendurch“. Aber auch gezielt vor, während und nach einem Wettkampf, sind mehr und mehr Sportler begeistert über die positive Wirkung.

Praxis kontra Wissenschaft

Und wieder einmal zeigt sich, dass mit zufällig entdeckten „einfachen Lösungen“ aus der Praxis verblüffend gute Wirkungen erzielt werden können- auch wenn die wissenschaftliche Forschung dafür noch keine Erklärung geben kann.

Zum vollständigen Artikel zum Thema Gurkenwasser als Krampflöser: 

 https://www.fitforlife.ch/artikel/essig-als-krampfloeser/

Impressum

preventhera Physiotherapie
Bahnhofstrasse 18
8253 Diessenhofen

Tel 052 558 25 20
Fax 052 558 25 21

 

preventhera  Physiotherapie KLG
Stauffacherstrasse 36
8203 Schaffhausen

Tel 052 525 11 81
Fax 052 525 11 83